Leuchttürme der Ostsee in Deutschland & Polen auf www.blinkfueer.de
Richtung Westen Richtung Westen
sortiert nach Längenangaben (Karte)
Benutzen Sie bitte dieses Bild wenn Sie einen Link auf meine Seite anbringen möchten.
Meine kleine Leuchtturmseite
Leuchttürme in Irland & Neuseeland auf
www.blinkfueer.de
Richtung Osten Richtung Osten
sortiert nach Längenangaben (Karte)
N 54°14'34" E 15°52'22"
(Garmin GPS 12 XL)

Latarnia Morska G±ski
(Funkenhagen)

besucht am :
13. September 2001
Vielen Dank an Bogdan Martyniak und seine Freunde für Informationen und Gregor Kubis für die Übersetzung.
überragt jeden Baum

Auf meiner Karte kaum richtig zu erkennen, befindet sich 20 Kilometer östlich von Ko³obrzeg der Leuchtturm in der Ortschaft G±ski. Biegt man, von Koszalin kommend, hinter S³owienkowo von der Straße Nr. 11 nach Norden ab erreicht man bald den Ort G±ski. Der Leuchtturm ist schon von weitem zu sehen und es ist nur eine Frage der Zeit bis man den Turm, 100 Meter vor der Küste erreicht hat. Der Turm ist von einem Gehöft mit hoher Ziegelmauer umgeben.

Auf dem dem Gehöft gibt es diverse Andenken- und Imbissstände. Vor dem Gehöft befindet sich ein bewachter Parkplatz. Das Ensemble ist im Register der Baudenkmäler verzeichnet.

Blick von der Galerie
Blick von oben

Der Leuchtturm, der sich auch auf der polnischen Telefonkarte Nr. 786 und in der externer Link Postkartensammlung von Klaus Hülse findet, wurde aus dunkelrotem Ziegel errichtet. Die Treppe ist aus Granit. Das Baumaterials wurde über die Ostsee zum Bauplatz gebracht. Auch wenn der Turm sehr massiv ist, führten Schäden am Mauerwerk zu mehrfachen Reparaturen. 1933, 1960 und 1964 konservierte man die Mauern und dichtete sie mit Zement ab. Die Spuren davon, sind auch heute noch, nach dem Neuanstrich 1996 zu erkennen. Der große Fresnelapparat wurde bis 1948 durch ein Pendeluhrwerk gedreht. Heute arbeitet hier wie überall ein Elektromotor.

seltener Blick
Die Laterne mit Lampenwechsler (1500 Watt)

Im Turmes erreicht man nach ca. 200 Stufen ein kleines Zwischengeschoß, von hier führt eine schmale Treppe auf die Galerie. Von dort geht es über eine Leiter zur nicht zugänglichen Laterne.

200 Stufen
Treppenhaus kurz vor der Galerie
Möchten Sie eines der Bilder meiner Seite verwenden? Bitte beachten Sie meine Rechte daran.
erbaut: 1876
Inbetriebnahme: 1878
Turmhöhe : 41,2 m / Feuerhöhe : 50,1 m
Tragweite : weiß 23,5 sm
Netz gegen Kinderporno Hinweise
externer Link FSM / externer LinkNAIIN
Gästebuch / Impressum
Zugriffzähler
Seiten erstellt / geändert durch Blinkfueer am 26.04.2015 .
externer LinkHTML 4.0 Transitional conform
technische Beratung :
externer LinkVEB-TS