Leuchttürme der Ostsee in Deutschland & Polen auf www.blinkfueer.de
Richtung Westen Richtung Westen
sortiert nach Längenangaben (Karte)
Benutzen Sie bitte dieses Bild wenn Sie einen Link auf meine Seite anbringen möchten.
Meine kleine Leuchtturmseite
Leuchttürme in Irland & Neuseeland auf
www.blinkfueer.de
Richtung Osten Richtung Osten
sortiert nach Längenangaben (Karte)
N 54°28´24" E 12°30´7"
(Garmin GPS 12 XL)

Leuchtturm Darßer Ort

besucht am :
26. Juni 2000

Leuchtturm Darßer Ort
Leuchtturm Darßer Ort

andere Perspektive Foto : Torsten
andere Perspektive

Ca. 5 Kilometer westlich von Prerow auf dem Darß steht der Leuchtturm auf der Spitze der Halbinsel. Dieses landschaftlich sehr schöne Stück Ostseeküste wird Darßer Ort genannt.
Den Leuchtturm erreicht man zu Fuß oder auch per Fahrrad welches man sich in Prerow ausleihen kann. Man verläßt Prerow und folgt der Küste bzw. dem ausgeschilderten Weg. Alternativ kann man eine Kutschfahrt zum Leuchtturm unternehmen. Die Anfahrt mit dem KFZ ist nicht gestattet (Naturschutz). Am Fuß des Leuchtturms ist ein kleines externer LinkNaturkundemuseum (Natureum) eingerichtet. Mit 3 Mark Eintritt für einen Erwachsenen kommt man hinein, mit einer Mark mehr auch auf den Leuchtturm. Der 1848 errichtete, 35 Meter hohe, Turm ist ganzjährig für Besucher geöffnet und bietet den Blick auf den Darß und vorbeifahrende Schiffe.
Das Gebiet um den Leuchtturm wurde lange Zeit militärisch genutzt. Im zweiten Weltkrieg befand sich hier eine Funkmeßstation, die am 28.04.1945 gesprengt wurde. Für den Turm waren ebenfalls entsprechende Vorbereitungen getroffen. Der Empfang des Codewortes "Elefant" von der Dienststelle in Rerik war das Signal den Turm mit Ölfässern und Handgranaten zu sprengen. Glücklicherweise kam es dazu jedoch nicht.
Eine der wenigen Möglichkeiten, als DDR-Bürger, den Turm zu sehen - er stand ja im Sperrgebiet - war der Blick auf eine 20-Pfennig Briefmarke mit dem Bild des Bauwerks.
Weitere Informationen findet man in "Leuchtturm Darßer Ort" erschienen im DSV-Verlag Busse Seewald von H.J. Luttermann und R. Reinicke, ISB-Nummer : 3-88412-292-4, ca. 20 DM. In der externer LinkPostkartensammlung von K. Hülse findet man alte Abbildungen des Bauwerkes.

Möchten Sie eines der Bilder meiner Seite verwenden? Bitte beachten Sie meine Rechte daran.
erbaut: 1848
Inbetriebnahme: 1848
Turmhöhe : 35 m / Feuerhöhe : 33 m
Tragweite : weiß 20 sm
Netz gegen Kinderporno Hinweise
externer Link FSM / externer LinkNAIIN
Gästebuch / Impressum
Zugriffzähler
Seiten erstellt / geändert durch Blinkfueer am 26.04.2015 .
externer LinkHTML 4.0 Transitional conform
technische Beratung :
externer LinkVEB-TS